A A A
Druckversion

QMSK® - Informationen und Teilnahmebedingungen

  1. Was ist QMSK®?

Zur Erarbeitung eines Qualitätsmanagementsystems in Tageseinrichtungen für Kinder hat 2004 das damalige Diakonische Werk der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers ein Gesamtkonzept entwickelt, dass sich beständig weiterentwickelt hat und inzwischen in über 300 Kinder-tageseinrichtungen der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers, sowie in der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig eingeführt ist.

Die Buchstaben stehen für Qualitäts-Management-System-Kindertageseinrichtungen. Das Gesamtkonzept QMSK® nimmt Bezug auf das Bundesrahmenhandbuch 2015 der Bundesvereinigung ev. Tageseinrichtungen für Kinder (BETA) und erfüllt die Systematik und Anforderungen der DIN EN ISO. 

Es besteht aus einem zertifizierten QM-Musterhandbuch, 8 zweitägigen Seminar-Bausteinen und einer „Hotline“ zur Referentin während der Seminarreihe. In regionalen Arbeitsgruppen (RAGs) treffen sich die Teilnehmenden jeweils mindestens einmal zwischen den Seminarbausteinen.

Nach erfolgreichem Abschluss der Seminarreihe ist die Einrichtung zertifizierungsfähig und kann das „Ev. Gütesiegel BETA“ beantragen oder sich gemäß DIN EN ISO extern zertifizieren lassen und das „Diakonie-Siegel KiTa“ incl. DIN EN ISO-Zertifikat erhalten.

  1. Was ist DIN EN ISO 9001?

Die Norm „DIN EN ISO 9001“ ist ein umfangreiches System, bestehend aus Leitfäden, Normen, Begriffen, und QM-Modellen. Diese Norm ist die weltweit anerkannte Darlegungsnorm für ein Qualitätsmanagementsystem. Auf der Grundlage und in der Systematik dieser Norm können sich Organisationen durch eine anerkannte Akkreditierungsgesellschaft zertifizieren lassen.

Die nachfolgenden sieben Grundsätze des Qualitätsmanagements sind die Grundlage für die Erarbeitung aller Prozesse und Regelungen:

  1. Kundenorientierung
  2. Führung
  3. Engagement von Personen
  4. Prozessorientierter Ansatz
  5. Verbesserung
  6. Faktengestützte Entscheidungsfindung
  7. Beziehungsmanagement (ursprünglich Lieferantenbeziehungen zum gegenseitigen Nutzen)

    Im Herbst 2015 wurde die internationale Norm in einer umfassenden Überarbeitung neu herausgegeben. Die Veränderungen werden in QMSK® ab 2016 ergänzt und nach und nach integriert, so dass QMSK® die aktuelle Norm „DIN EN ISO 9001-2015“ erfüllt.

     

  1. Was ist das Ziel der Seminarreihe?

Ziel des QMSK® ist es, dass die Teilnehmer/innen bis zum Abschluss der Seminarreihe über ausreichende Kenntnisse und Instrumente verfügen, um die Kindertageseinrichtung entsprechend der sieben Grundsätze des Qualitätsmanagements zu führen und ein passgenaues Qualitäts-Management-System in der eigenen Einrichtung implementiert haben.

Jede Einrichtung entwickelt im Rahmen der Seminarreihe ein einrichtungsspezifisches internes Qualitätsmanagementhandbuch für die eigene Kindertageseinrichtung.

 

Nach Abschluss der Seminar-Bausteinreihe entscheidet der Träger gemeinsam mit der Einrichtungsleitung (und der Pädagogischen Leitung bei KiTa-Verbänden und Kirchenkreisträgerschaften), welches Qualitäts- oder Gütesiegel sie anstrebt (s.o.).

 

  1. Wer nimmt an der Seminarreihe teil?

In der Regel nimmt die Leitung der Kindertageseinrichtung an der Seminarreihe teil. In Ausnahmen (bei sehr großen Einrichtungen und nach Absprache mit dem Diakonischen Werk) kann der Träger auch die stellvertretende Einrichtungsleitung als „Beauftrage für das Qualitätsmanagement“ benennen und an der Seminarreihe teilnehmen lassen. Dabei muss jedoch sichergestellt sein, dass die Führungsebene der Einrichtung die Entwicklung eines QM-Systems aktiv unterstützt, die Führungsprozesse erarbeitet und der Teilnehmerin an der Bausteinreihe die notwendigen Ressourcen zu Arbeit mit dem Team vor Ort bzw. die Erarbeitung des Handbuchs zur Verfügung stehen.

Bei übergemeindlichen Trägerschaften nimmt die jeweilige Pädagogische Leitung eines Verbandes / einer Kirchenkreisträgerschaft teil und begleitet die Einrichtungsleitungen ihres Kirchenkreises / Verbandes.

Gästen kann eine Teilnahme an einzelnen QMSK®-Bausteinen nach Absprache mit der Referentin ermöglicht werden.

Je nach geplanter Thematik können folgende Personengruppen Gäste sein:

  • Vertreter der Kirchengemeinde und des Trägers (Pastoren / Pastorinnen, Mitglieder des Verbandsvorstandes, des geschäftsführenden Ausschusses, des Kirchenvorstandes)
  • die betriebswirtschaftliche Geschäftsführung / Leitung
  • die stellvertretende Leitungen

     

  1. QMSK®-Zertifikat, Nachweise und Teilnahmebescheinigung

Für jeden Seminarbaustein bekommt die / der Teilnehmer/in eine Teilnahmebescheinigung aus der das Thema des Seminars zu ersehen ist.

Am Ende der Seminarreihe bekommt die / der Seminarteilnehmer/in ein Zertifikat über den Abschluss einer Qualifizierungsmaßnahme zum Aufbau eines QM-Systems in einer Kindertageseinrichtung.

Die Einrichtung bekommt ein Zertifikat über den Abschluss des Qualitätsentwicklungsprozesses und die Darlegung in einem einrichtungsspezifischen QM-Handbuch.

 

Voraussetzung für die Vergabe des Zertifikates ist die Teilnahme (in der Regel der Einrichtungsleitung) an allen Seminar-Bausteinen, die Vorlage des einrichtungsspezifischen Handbuchs sowie einiger Dokumentationsnachweise.

Spätestens bis zu einem, von der Referentin mit dem Teilnehmer / der Teilnehmerin  abgesprochenen Termin vor dem letzten Seminar-Baustein werden folgende Nachweise bei der Referentin eingereicht:

  • das Leitbild,
  • die Qualitätsziele,
  • ein mit dem Träger erarbeiteter Führungsprozess,
  • ein mit dem Team erarbeiteter Kernprozess (darin enthalten sind mindestens eine in der KiTa erarbeitete Prozessregelung sowie ein selbst entworfener Ablauf).

     

Durch diese Nachweise wird exemplarisch dargelegt, dass der Qualitäts-Entwicklungs-Prozess in der Einrichtung durchgeführt und die Systematik des Qualitätsmanagements umgesetzt wird. Die Nachweise stellen keine Zusatzaufgabe dar. Es sind Dokumente, die im Rahmen der Qualitätsentwicklung in jeder Einrichtung beschrieben werden.

Jede/r Teilnehmer/in hat die Gelegenheit zu einem Beratungsgespräch mit der Referentin und erhält Rückmeldungen zu Stichproben aus den eingereichten Unterlagen.

 

  1. Ist die Teilnahme an jedem Baustein Pflicht?  Was ist im Krankheitsfall?

Ja, die Teilnahme an den Seminarbausteinen ist für die angemeldete Teilnehmerin / den Teilnehmer verpflichtend. Der Träger hat in Zusammenarbeit mit dem / der Leiter/in dafür Sorge zu tragen, dass es während der QMSK®-Termine zu keinen Überschneidungen mit Urlaubs- und anderen Fortbildungsterminen oder Veranstaltungen kommt. Im Krankheitsfall ist sicherzustellen, dass eine Vertretung der pädagogischen Mitarbeitenden der Einrichtung an dem Seminarbaustein teilnimmt.

Für das QMSK®-Zertifikat zum Abschluss der Seminarbausteinreihe muss die jeweilige Kindertageseinrichtung an allen Seminarbausteinen teilgenommen haben.

Die Teilnahmebescheinigung für die / den angemeldete/n Seminarteilnehmer/in wird bei Anwesenheit von mindestens 80% der Seminarzeiten erteilt.

Möglichkeiten, die Teilnahme in einer anderen Seminarreihe nachzuholen können im Einzelfall mit der Referentin und dem DWiN geprüft und verabredet werden.

Bei Nichtteilnahme an den Seminarbausteinen oder auch an einzelnen Seminarteilen ist ein erfolgreicher Abschluss und die Einführung des Qualitätsmanagementsystems nicht gewährleistet. Daher behält sich das Diakonische Werk vor, die Einrichtung von der Weiterarbeit am Prozess auszuschließen. Bereits gezahlte Teilnahmegebühren können in diesem Fall nicht zurück erstattet werden.

 

  1. Wann sind die Termine der Seminarbausteine und wo finden sie statt?

Das Diakonische Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen (DWiN) plant und terminiert in der Regel zeitlich versetzt bis zu 3 Durchgänge pro Jahr. Für „geschlossene“ Gruppen, die sich z.B. aus Teilnehmenden eines Kirchenkreises oder eines Kita-Verbandes zusammensetzen, werden Terminwünsche und Absprachen zu Tagungshäusern so weit wie möglich berücksichtigt.

Um dies gewährleisten zu können, ist ein zeitlicher Vorlauf von mindestens einem Jahr erforderlich.

Die Tagungshäuser haben Einzelzimmer, Vollverpflegung, Tagungsräume und die notwendigen Medien.

 

  1. Wie lange dauern die einzelnen Bausteine?

Die einzelnen Seminarbausteine dauern jeweils zwei Tage. Am Anreisetag ist der Beginn um 09:30 Uhr (Änderungen sind nach Absprache möglich), das Ende spätestens um 20:30 Uhr. Am Abreisetag ist der Beginn um 09:00 Uhr und der Seminarabschluss zwischen 15.00 und 16:00 Uhr.

Da der Seminarverlauf sich - neben den geplanten Inhalten - stark an den Bedarfen der Teilnehmenden orientiert, kann das Seminarende nicht immer exakt angegeben werden. Für Bahnfahrten muss deshalb möglicherweise auf eine Zugbindung verzichtet werden.

 

  1. Was sind RAGs?

RAG steht für Regionale ArbeitsGruppe. Für Kirchenkreise / Kita-Verbände, die gemeinsam an einer Bausteinreihe teilnehmen, sind die RAGs „Qualitätszirkel“ für die Erarbeitung des QM-Systems vor Ort. Für Einzelteilnehmende werden Kleingruppen möglichst in räumlicher Nachbarschaft gebildet. 

Bei Kita-Verbänden oder einer Kirchenkreisträgerschaft wird die RAG durch die Pädagogische Leitung im Rahmen ihrer Zuständigkeit für den Qualitätsentwicklungsprozess verantwortet. Zur Vorbereitung und Hilfestellung werden Absprachen zwischen der Referentin und der Pädagogischen Leitung im Rahmen der Seminarbausteine getroffen. Für Einzelteilnehmende werden die Gruppen nach Absprache mit dem Diakonischen Werk durchgeführt.

Die Termine der RAGs werden zwischen den Beteiligten vereinbart. Sie finden jeweils zwischen den Seminarbausteinen statt und dauern in der Regel 3 Stunden.

Die RAG sollte nach Möglichkeit auch über das Ende der Fortbildung hinaus eine feste Arbeitsgruppe bleiben, die sich gegenseitig bei der praktischen Umsetzung der gelernten Inhalte in der eigenen Kindertageseinrichtung unterstützt.

 

  1. Was ist das QMSK® - Musterhandbuch?

Arbeitsgrundlage für die Erarbeitung des eigenen QM-Handbuchs in der Einrichtung ist das QMSK®-Musterhandbuch.

Es ist ein Leitfaden für die Qualitätsentwicklung und beschreibt alle notwendigen Themen und Arbeitsbereiche, die für eine Zertifizierung erarbeitet werden müssen.

Die teilnehmenden Einrichtungen der Bausteinreihe nutzen die Texte als „Muster“ und Vorlage für das einrichtungsspezifische QM-Handbuch.

Auf der Internetseite www.qmsk-diakonie.de ist das QMSK®-Musterhandbuch mit allen Handbuchtexten als Word-Dokumente, die Formulare, selbst zu gestaltenden Musterseiten sowie weitere Dokumente zu den Themen der einzelnen Kapitel, für alle Teilnehmenden zum Download bereitgestellt. Das persönliche Kennwort für den Zugang erhalten die Teilnehmenden vor Beginn der Seminarreihe. 

 

  1. Wer sind die Referentinnen?

Referentinnen für je eine Seminarreihe sind entweder

Ruth Woody

  • Dipl. Sozialpädagogin
  • Leiterin einer großen, seit vielen Jahren DIN-ISO-zertifizierten, evangelischen Kindertageseinrichtung in Frankfurt/ Main
  • Langjährige Erfahrung im Aufbau von Qualitätsmanagementsystemen

    oder

    Claudia Costa

  • Erzieherin und Systemische Beraterin
  • QMSK®-Referentin im Bereich Fachberatung Kindertageseinrichtungen im DWiN
  • Ausbildung Sozialmanagement, Coaching, Auditorin „Ev. Gütesiegel BETA“

    oder

    Simone Brossmann

  • Heilpädagogin
  • Leiterin einer viergruppigen, mit dem „Ev. Gütesiegel BETA“ ausgezeichneten evangelischen Kindertageseinrichtung in Melle/ Neuenkirchen
  • Mehrjährige Erfahrung in der Praxis mit QMSK®, Auditorin „Ev. Gütesiegel BETA“

     

  1. Welche Arbeitsmethoden werden angewendet?

Wir arbeiten nach aktuellen Verfahren der Erwachsenenbildung. Die Arbeitsphasen werden durch methodischen Wechsel von Einzel-, Groß- und Kleingruppenarbeit variiert und durch erlebnisaktivierende Methoden und ausreichende Pausen abwechslungsreich gestaltet.

Die Teilnehmenden erhalten die Textvorlagen im „MS Word“-Format für die Erarbeitung des eigenen QM-Handbuchs in digitaler Form, so dass die Unterlagen direkt am eigenen PC bearbeitet werden können bzw. zum Seminarbeginn ausgedruckt mitgebracht werden.

Auch alle weiteren Vorlagen und Texte werden per Mail an die Teilnehmenden verschickt.

Die Nutzung eines Laptops und eines Internetanschlusses sind Voraussetzung für die Teilnahme an der Seminarreihe.

 

  1. Welche Arbeiten sind zwischen den Bausteinen zu erledigen?

QMSK® wird bei den einzelnen Seminar-Bausteinterminen schrittweise eingeführt. Kontinuierlich gibt die Leiterin/der Leiter die Inhalte an das Team und den Träger sowie die Elternvertreter weiter. Durch die gemeinsame Arbeit an den Vorlagen wachsen dann etappenweise das jeweilige einrichtungsspezifische QM-Handbuch sowie die pädagogischen und anderen Handbücher. Die „Hausaufgaben“ dienen dazu, in überschaubaren Schritten, in einer sinnvollen Abfolge und in einem angemessenen Zeitrahmen die individuelle Qualität in der Kindertageseinrichtung zu entwickeln.

 

  1. Wie viel Zeit muss für die Entwicklung des QMSK® - Systems einplanen?

Das hängt sehr von der Voraussetzung der einzelnen Einrichtung und der Arbeitsweise der einzelnen Leiterin/des einzelnen Leiters ab sowie von der Arbeitsweise des Teams und anderer Mitwirkender. Neben den festen Seminar- und RAG-Terminen ist Zeit für die eigene Vor- und Nachbereitung („Hausaufgaben“), die Einführung und Arbeit mit QMSK® in Dienst-besprechungen und an Studientagen einzuplanen (wir empfehlen mindestens
4 Studientage während der Seminarreihe, also idealerweise mindestens 2 Studientage pro Jahr). Ferner fällt Zeit für die Zusammenarbeit mit Eltern und dem Träger/ der Kirchengemeinde an. Insgesamt kann mit ca. 200 Arbeitsstunden, verteilt auf 2 Jahre gerechnet werden. Allerdings ist QMSK® kein gesondertes System, das „neben“ der eigentlichen Arbeit zusätzlich existiert. Die alltäglichen Planungen, Abläufe und Regelungen werden nach und nach in das QM-System eingepasst.

Die Praxis hat allerdings gezeigt, dass die Erarbeitung eines Qualitätsmanagement-systems für gruppengebundene Leitungen von sehr kleinen Einrichtungen (mit beispielsweise nur fünf Leitungsstunden pro Woche) eine hohe Belastung darstellt. Wir empfehlen hier, für den Einzelfall nach individuellen Lösungen zu suchen und bieten dazu eine gesonderte Beratung zu Beginn der Seminarreihe an.

Auch in größeren Einrichtungen ist es notwendig, dass besonders der Leitung Freiräume für die Vorbereitung der Teamklausuren und für die Dokumentation zur Verfügung stehen.

 

  1. Wie ist der Träger eingebunden?

    Der Träger ist als „oberste Leitung“ intensiv in die Qualitätsentwicklung eingebunden. Alle erarbeiteten Inhalte werden durch den Träger in Kraft gesetzt. Außerdem werden das Leitbild und die Führungsprozesse unter Mitwirkung des Trägers erarbeitet.

    Vor diesem Hintergrund ist es erforderlich, dass der Träger eine Person benennt, die den Qualitätsentwicklungsprozess begleitet. In Kita-Verbänden oder bei einer Kirchenkreisträgerschaft bietet es sich an, dass die Pädagogische Leitung / Pädagogische Geschäftsführung die Funktion einer/eines Qualitätsbeauftragten für diesen Bereich wahrnimmt.

    Bei der Abschlussveranstaltung sind Trägervertreter und Trägervertreterinnen, sowie Vertretungen der Kirchengemeinden eingeladen.

 

  1. Unterstützung und Hilfe zwischen den Seminarbausteinen

Unterstützung erhalten die Teilnehmenden in den regionalen Arbeitsgruppen (RAGs). Darüber hinaus ist es möglich, Fragen und einzelne selbst erarbeitete Texte per Mail an die Referentinnen zu schicken.

 

  1. Kosten und Anmeldung

Die Kosten betragen 2.750,00 € (Stand: März 2017) pro Kindertageseinrichtung, verteilt auf zwei Haushaltsjahre. Über diese Teilbeträge erhalten Sie jeweils eine Rechnung. Darin enthalten sind die Kosten für die Seminarbausteine in einem Tagungshaus, die Abschlussveranstaltung, die E-Mail-Hotline während der Seminarreihe sowie das Material

(1 Musterhandbuch mit Ordner und Register, Arbeitsunterlagen in digitaler Form sowie der Zugang zum internen Bereich der QMSK®- Internetseite)

Die Pädagogische Leitung nimmt ohne Seminargebühren an den Bausteinen teil.

Hinzu kommen ggf. die Kosten für die Übernachtung und Frühstück im Tagungshaus sowie die Hin- und Rückreise (rd. 900,00 €) und Kosten für empfohlene Fachliteratur (insbesondere das Bundesrahmenhandbuch der BETA, ca. 80,- €) und ggf. weitere Fachliteratur.

Die Kosten für Übernachtung und Frühstück sind direkt im Tagungshaus zu begleichen.

 

  1. Wie können Kindertageseinrichtungen angemeldet werden?

Die Anmeldung erfolgt schriftlich durch den Träger an:

 

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.,

Claudia Costa

Ebhardtstraße 3A, 30159 Hannover

Tel: 0511-3604-285

 

Verbindliche Vormerkungen können auch per E-Mail an:

claudia.costa@diakonie-nds.de geschickt werden.

 

Mit der Bestätigung erhalten Sie einen Vertrag, der innerhalb von vier Wochen unterschrieben an das Diakonische Werk zurückzusenden ist.

 

Für weitere Fragen und Informationen wenden Sie sich bitte an:

 

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.,

Bereich Fachberatung Kindertageseinrichtungen, Ebhardtstraße 3A, 30159 Hannover

 

Bereichsleitung: Erika Brahms

E-Mail: erika.brahms@diakonie-nds.de , Tel: 0511-3604-282

 

Organisation: Monika Kresse

E-Mail: monika.kresse@diakonie-nds.de , Tel: 0511-3604-172

Kontakt
Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: 0511 / 3604-0, Telefax: 0511 / 3604-108
geschaeftsstelle@diakonie-nds.de
Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 18 Uhr, Fr.: 7 -16 Uhr

Spendenkonto

Evangelische Bank eG
IBAN: DE80520604100000000990
BIC: GENODEF1EK1

Datenschutz | Impressum

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code